Transportfirmen

Speditionen und Spediteure

Speditionen, auch Spediteure genannt, decken den kompletten Dienstleistungsbedarf der Transportbranche ab. Wenn man bedenkt wie viele Güter transportiert werden müssen, wird einem klar um was für einen riesigen Bereich es sich dabei handelt. Vom einfachen Transportauftrag über einen Sack Reis bis hin zur Organisation der umfassendsten Logistiklösungen für Großunternehmen treten Speditionen und Fuhrunternehmen in Erscheinung.

Definition Speditionen

Die Definition Spedition oder Spediteur laut HGB bezeichnet Firmen, die Frachtaufträge annehmen und weiter vergeben. Unternehmen die lediglich Fahraufträge ausführen gelten als Fuhrbetriebe. Also nur wer Aufträge annimmt und vergibt, wird als Spedition bezeichnet.

Spediteure und Transportfirmen unterscheiden sich im einzelnen durch die Art des Transportgutes welches sie befördern. Zwei Beispiele hierfür wären die Schüttgutspedition mit den als Kipper beziehungsweise Schüttmulde bekannten Lkws für lose Stoffe wie zum Beispiel Sand, Kies und andere mineralische Gemische sowie Sammelgutspeditionen für meist lose Gebinde und palettierte Ware (z. Bsp. Europalette, Einwegpalette und Gitterbox).

Verschiedene Spezialisierungen von Speditionen und Fuhrunternehmen

Einige Speditionen transportieren mit Tankfahrzeugen flüssige und gasförmige Stoffe. Jedem bekannt und von Reisenden sehr ungeliebt sind die Schwerlasttransporte. Weitere Spediteure treten unter Bezeichnungen wie internationale Spedition, Umzugsspedition, fulfilment-Spedition, Spedition für Europa oder für Fernverkehr im Allgemeinen oder als Jumbo-, Silo- beziehungsweise Containerspedition oder Pkw- Spediteur auf. Sie definieren sich also nach ihren Spezialgebieten.

Viele Fuhrunternehmen und Speditionen in Deutschland haben ihren Schwerpunkt auf Orte, Gebiete oder Länder die sie oft bedienen gesetzt. So liest man häufig an Fahrzeugen als Werbeaufschrift Slogans wie "Täglich München- Hamburg" oder "Für Sie sind mehrmals pro Woche in Skandinavien, Spanien, Polen, Osteuropa, Italien, Österreich, Schweiz oder Dänemark unterwegs.

Für Firmen der Branche Spedition und Logistik, es gibt heutzutage fast nichts, was man nicht transportieren könnte.

Unser Tipp: Sie wollen Transporte von A nach B durchführen lassen? Dann holen Sie sich möglichst viele Angebote von Speditionen ein, denn die Preisunterschiede können sehr groß sein. Besprechen Sie vor Auftragserteilung mit dem Mitarbeiter der Spedition, so viele Details wie möglich, um späteren Unannehmlichkeiten vorzubeugen. Diese könnten mit einem erhöhten Preis verbunden sein.

Interessantes für Insider und Disponenten aus dem Bereich Speditionen und Transport International.
In folgenden Orten, Städten und Gebieten wurden in letzter Zeit über das Internet verstärkt Ladung und Rückladung gesucht und angeboten: Aalen, Berlin, Köln, Düsseldorf, Nürnberg, Frankreich, Hannover, Stuttgart, Essen, Aachen, Frankfurt und Bremen. Zielorte für diese Frachten waren im Bereich grenzüberschreitender Verkehr unter anderen Länder wie Russland, Estland, Rumänien, Frankreich, Ungarn, Spanien, England, Kroatien, Norwegen, Türkei, Niederlande sowie verstärkt ganz Osteuropa. Im innerdeutschen Verkehr waren Ladungen für ostdeutsche Städte wie Leipzig und Dresden wie immer Mangelware. Gute Chancen seine Fahrzeuge mit lukrativer Rückfracht zu beladen hatten LKW Speditionen in Wuppertal, Bayern, Kassel, Dortmund, Duisburg, Bonn, Hamburg und Kiel.

Hinweis: Die Informationen zu Stellenangeboten bei Speditionen wie Kaufmann (Kfm) für Speditions- und Logistikdienstleistung sowie weiterer Spedition- Jobs und Leitfaden Spediteurausbildung und Beruf befinden sich zur Zeit in redaktioneller Überarbeitung. Informationen zu Manteltarifvertrag, Versicherung gegen Diebstahl, Frachtführerhaftung werden hier ebenfalls bald online zur Verfügung stehen.

Transportfirmen
5 (100%) 1 vote